Sicherheitsabstand

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau   zum Ministerium für Verkehr   Autorenumgebung laden ...

Sicherheitsabstand

 
Der Sicherheitsabstand im Sinne der TRBS 1201 Teil 2 ist der Abstand zwischen einer Flüssiggasanlage und einem Schutzobjekt außerhalb der Anlage, der vor Auswirkungen eines Gasaustritts bei Abweichung vom bestimmungsgemäßen Betrieb schützen soll.

Der Sicherheitsabstand stellt damit unter Berücksichtigung von Rahmenbedingungen sicher, dass außerhalb dessen das Auftreten einer explosionsfähigen Atmosphäre ausgeschlossen werden kann, das heißt die untere Explosionsgrenze (UEG) nicht überschritten wird und keine Gefährdungen durch die Auswirkungen von Druck- oder Hitzewellen vorliegen.

Er ist nur von lösbaren Verbindungen der Flüssiggasanlage, in denen sich Flüssigphase befindet oder beim Befüll- oder Entleerungsvorgang befinden kann, zu bemessen. Lösbare Verbindungen sind Verbindungen oder Anschlüsse an den Lagerbehältern, den Armaturen oder den Rohrleitungen, die beispielsweise geflanscht oder geschraubt sind. Es ist die Qualität der Verbindungen, zum Beispiel Verwendung hochwertiger Dichtungen, zu berücksichtigen. Geschweißte Stellen sind keine lösbaren Verbindungen.
 

Seitenanfang Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :