Allgemeines zur Lärmkartierung

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur   Autorenumgebung laden ...

Allgemeines zur Lärmkartierung

 
Um die Lärmsituation objektiv beurteilen zu können, sind als Grundlage für die Lärmaktionsplanung Lärmkarten zu erstellen. Diese sollen die bestehende Lärmbelastung in einem bestimmten Gebiet anhand von Lärmindizes darstellen. Darüber hinaus beschreiben sie, wie viele Anwohner, Wohnungen, Schulen, Krankenhäuser und Flächen in einem Gebiet bestimmten Werten eines Lärmindexes ausgesetzt sind.

Die Lärmkarten dienen
  • der Information der Öffentlichkeit über die bestehende Lärmsituation,
  • als Grundlage für die Aktionsplanung und
  • der Berichterstattung an die EU.

Die Lärmkarten sind der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und müssen deutlich und verständlich sein. Sie sind mindestens alle fünf Jahre nach dem Zeitpunkt ihrer Ausarbeitung zu überprüfen und bei Bedarf zu überarbeiten.

Für die Erarbeitung der strategischen Lärmkarten in Ballungsräumen sind in Baden-Württemberg die Ballungsräume selbst zuständig. Außerhalb der Ballungsräume werden die Hauptverkehrsstraßen und die nicht-bundeseigenen Haupteisenbahnstrecken sowie die Großflughäfen von der LUBW kartiert. Für die Erstellung und die Veröffentlichung der Lärmkarten für die bundeseigenen Haupteisenbahnstrecken ist das Eisenbahn-Bundesamt zuständig.

 

Seitenanfang Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :