Umgebungslärm-Tagung 2012

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur   Autorenumgebung laden ...

Umgebungslärm-Tagung 2012

 

Kartierung, Planungen und Maßnahmen


Termin: Donnerstag, 29. November 2012
Ort: Filderhalle, Leinfelden-Echterdingen

Seit einigen Jahren verlangt die europäische Umgebungslärmrichtlinie, den Lärm von Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken und Großflughäfen in Abständen von fünf Jahren zu erfassen und in Karten darzustellen. Im Jahre 2012 geschah dies zum zweiten Mal. In Baden-Württemberg wurde (außerhalb der Ballungsräume) der Lärm von 5.240 km Hauptverkehrsstraßen ermittelt, in den neun größten Städten des Landes war der Lärm dieser Ballungsräume flächendeckend zu kartieren. Auf Grundlage der Kartierungen wurden Betroffenheitsstatistiken erstellt und Lärmbrennpunkte identifiziert. Im Anschluss daran sind unter Beteiligung der Öffentlichkeit Lärmaktionspläne aufzustellen, mit denen eine integrierte Lösung der festgestellten Lärmkonflikte ermöglicht werden soll.

Die Fachtagung diente dem Informationsaustausch über die Lärmkartierung 2012 und die Lärmaktionsplanungen in Baden-Württemberg. Ziel war es, ausgehend von den Ergebnissen der zweiten Stufe der Umgebungslärmkartierung Impulse und Anregungen für die nun anstehenden Lärmaktionsplanungen zu geben. Veranstalter waren die LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz gemeinsam mit dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg, dem Städtetag Baden-Württemberg, dem Gemeindetag Baden-Württemberg sowie dem Landkreistag Baden-Württemberg.

Tagungsprogramm und Download der Präsentationen

09.45 - 10.00 Uhr
Leise(r) ist besser – Minderung des Verkehrslärms in Baden-Württemberg
Dr. Gisela Splett MdL
Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur BW,
Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung

10.00 - 10.20 Uhr
Umgebungslärm aktuell – Stufe 2 der Kartierung in Baden-Württemberg
Martin Hoffmann
Referatsleiter, LUBW

10.20 - 10.45 Uhr
Ergebnisse für die Hauptverkehrsstraßen außerhalb der Ballungsräume
Sebastian Ibbeken
Projektkoordinator, Wölfel Beratende Ingenieure, Höchberg/Berlin

10.45 - 11.15 Uhr
Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung in Deutschland
Matthias Hintzsche
Fachgebiet Lärmminderung und Lärmwirkungen, Umweltbundesamt Dessau

11.15 - 12.00 Uhr
Lärmaktionsplanung – effektives Instrument zum Schutz der Bevölkerung
vor Umgebungslärm? Eine Klärung drängender Rechtsfragen

Dr. Dominik Kupfer
Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter an der Universität Freiburg,
Wurster Wirsing Kupfer Rechtsanwälte – W2K, Freiburg

13.15 - 13.45 Uhr
Wie lässt sich die Öffentlichkeit effektiv beteiligen? Erfahrungen aus der Praxis
Margit Bonacker
Stadtsoziologin und Moderatorin, Geschäftsführerin, Konsalt GmbH, Hamburg

13.45 - 14.30 Uhr
Hinweise für die erfolgreiche Aufstellung und Umsetzung von Lärmaktionsplänen
Jochen Richard,
Architekt und Stadtplaner, Planungsbüro Richter-Richard, Aachen/Berlin

14.30 - 15.00 Uhr
Interkommunale Zusammenarbeit – ein erfolgreicher Weg zur Abstimmung von Lärmaktionsplänen in der Region Bodensee-Oberschwaben
Martin Albeck
Interkommunale AG Lärmaktionsplanung Bodensee-Oberschwaben,
Leiter Baurechtsamt und Technischer Umweltschutz der Stadt Ravensburg

15.20 - 16.10 Uhr
Gute Beispiele für Lärmaktionsplanungen – interaktive Informationen für die Kommunen
Christian Popp
Vorsitzender der Geschäftsführung, LÄRMKONTOR GmbH, Hamburg
Sebastian Eggers,
Projektkoordinator, LÄRMKONTOR GmbH, Hamburg

Zusätzlich im Programm: Umgang mit Mehrfachbelastungen
Christian Popp
Vorsitzender der Geschäftsführung, LÄRMKONTOR GmbH, Hamburg

16.10 - 16.30 Uhr
Umgebungslärm mindern – eine Notwendigkeit
Dr. Udo Weese
Referat Lärmschutz und Luftreinhaltung,
Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

16.30 Uhr
Abschlussdiskussion



 

Seitenanfang Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :