Recycling von Bauabfällen

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau   zum Ministerium für Verkehr   Autorenumgebung laden ...

Recycling von Bauabfällen

 
Die natürlichen Ressourcen Luft, Wasser, Boden, Rohstoffe sowie Natur und Landschaft sind begrenzt und damit nicht beliebig vermehrbar. Ziel einer nachhaltigen Umweltpolitik muss sein, die natürlichen Ressourcen zu schonen und für künftige Generationen zu erhalten. Beim Recycling von Bauabfällen werden Baustoffe zurück gewonnen. Sie werden und in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt, mit der Zielsetzung vorhandene Ressourcen zu schonen und wertvollen Deponieraum zu erhalten. Ungefähr 70 bis 80 Prozent des gesamten Abfallaufkommens in Baden-Württemberg sind Bauabfälle (Bauschutt, Straßenaufbruch und Bodenaushub), d.h. die Entwicklung des gesamten Abfallaufkommens wird von den Bauabfallmengen dominiert.

Wieweit die derzeitige Verwertung von mineralischen Bauabfällen aus Sicht des Ressourcenschutzes befriedigend ist, wird in dem Bericht „Optimierung der Verwertung mineralischer Bauabfälle in Baden-Württemberg" dargestellt, sowie darauf aufbauende Lösungsstrategien und Maßnahmenvorschläge beschrieben. Unter anderem hat sich gezeigt, dass ein erheblicher Anteil an gemischtem Bauschutt an Recyclinganlagen vorbei entsorgt wird. Mit der Studie „Optimierung des Stoffstrommanagements für gemischten Bauschutt (Bauschutt mit Anteilen an Mauerwerksbruch)" werden die Absatzmöglichkeiten für RC-Baustoffe weiter erkundet.

Die Verwertung von Bauabfällen darf die Umwelt nicht schädigen. Im Stoffkreislauf der Recyclingmaterialien darf es zu keiner Anreicherung von Schadstoffen kommen. Es wurden daher u. a. Zuordnungswerte für Schadstoffparameter festgelegt, die auch den Boden und das Grundwasser vor Verunreinigungen schützen.

Auf Grund der hohen umweltpolitischen Bedeutung der Verwertung von Bauabfällen wurde im Jahr 2004 bei der LUBW der umweltpolitische Schwerpunkt (UPS) „Recycling von Bauabfällen – ein Beitrag zur Ressourcenschonung in Baden-Württemberg“ eingerichtet. In den Jahren 2003, 2005, 2006 und 2007/2008 und 2009 wurden dazu in Baden-Württemberg von der LUBW analytische Untersuchungen des Schadstoffgehaltes von Bauschuttrecyclingmaterial in Baden Württemberg durchgeführt.

Seitenanfang Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :