Recyclingbaustoffe in Baden-Württemberg

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur   Autorenumgebung laden ...

Recyclingbaustoffe in Baden-Württemberg

 
Titelblatt
Untertitel:Aktueller Stand und mögliche Auswirkungen der geplanten Ersatzbaustoffverordnung
Stand:August 2014
Herausgeber:LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg;
Bearbeiter:Dehoust, Günter;
Bleher, Daniel;
Bergmann, Thomas;
Öko-Institut e.V. Freiburg/Darmstadt/Berlin;
Redaktion:Striegel, Gabriel;
Hahn, Rolf;
LUBW Referat 35 - Abfallwirtschaft, Chemikaliensicherheit;
Seitenanzahl:60 Seiten
Ort:Karlsruhe
Jahr:2014
 
Beschreibung:
In einer neuen Studie der LUBW mit dem Titel "Recyclingbaustoffe in Baden-Württemberg - Aktueller Stand und mögliche Auswirkungen der geplanten Ersatzbaustoffverordnung“ wird die derzeitige Verwertungssituation mineralischer Bauabfälle in Baden-Württemberg dargestellt. Mögliche Auswirkungen der geplanten Ersatzbaustoffverordnung des Bundes (EBV) auf den Einsatz mineralischer Ersatzbaustoffe in Baden-Württemberg werden untersucht.

Im Jahr 2012 wurden von den etwa 10 Millionen Tonnen Bau- und Abbruchabfällen in Baden-Württemberg 87% recycelt. Die Verwertung mineralischer Abfälle in Form von Recyclingbaustoffen ersetzt somit in hohem Maße Primärrohstoffe und schont die vielerorts knappen ortsnahen Deponiekapazitäten. Die Auswertung aller verfügbaren Analysenergebnisse von RC-Baustoffen zeigt, dass nach der aktuellen Regelung mehr als die Hälfte aller Proben der höchsten Zuordnungsklasse entsprechen und damit günstige Voraussetzungen für die Verwendung als RC-Baustoff aufweisen. Die derzeitige Verwertungssituation würde sich bei der Einführung der geplanten Ersatzbaustoffverordnung gegenüber der aktuellen Situation nicht verschlechtern.

Online-Publikation:

 

Seitenanfang Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :