Aufnahme 4 weiterer SVHC in die Kandidatenliste (13.01.2017)

Autorenumgebung laden ... 

Aufnahme 4 weiterer SVHC in die Kandidatenliste (13.01.2017)

 
Am 12. Januar 2017 hat die ECHA vier neue SVHC (substances of very high concern) in die Kandidatenliste aufgenommen. Die Kandidatenliste führt somit derzeit 173 Stoffe mit besonders besorgniserregenden Eigenschaften.

Folgende Stoffe wurden aufgenommen:

Stoff
Grund für Aufnahme
Bsp. Verwendungen
4,4'-isopropylidenediphenol (bisphenol A; BPA)
reproduktionstoxisch
(Art. 57c)
Härter in Epoxidharzen, Ausgangsstoff für Polycarbonat und Epoxidharze, Herstellung von Chemikalien

Nonadecafluorodecanoic acid (PFDA) and its sodium and ammonium salts
reproduktionstoxisch
(Art. 57c)
PBT (Art. 57d)

Schmierstoff, Netzmittel, Weichmacher, Korrosionsschutz
p-(1,1-dimethylpropyl)phenol
wahrscheinlich schwerwiegende Wirkungen auf die Umwelt
(Art. 57f)

Herstellung von Chemikalien und Plastikprodukten, Verwendung in Polymeren
4-heptyphenol, branches and linear [substances with linear and/or branched alkyl chain with a carbon number of 7 covalently bound predominantly in position 4 to phenol, covering also UVCB- and well-defindes substances which includes any of the individual isomers or a combination thereof]
wahrscheinlich schwerwiegende Wirkungen auf die Umwelt
(Art. 57f)
Herstellung von Polymeren, Zusatz in Schmierstoffen


Weitere Informationen zu diesen Stoffen befinden sich auf der Internetseite der ECHA.

Mit der Aufnahme eines Stoffes in die Kandidatenliste unterliegt dieser umfangreichen Informationspflichten. Ist ein SVHC in einem Erzeugnis in einer Konzentration über 0,1 Massenprozent enthalten, gelten die Informationspflichten gemäß Art. 33 der REACH-Verordnung.

Ausführliche Informationen zur Kandidatenliste und den Informationspflichten finden Sie auf der Internetseite des Netzwerks REACH@Baden-Würrtemberg .
 

Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :