Artenerfassungsprogramm

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau   zum Ministerium für Verkehr   Autorenumgebung laden ...

Artenerfassungsprogramm

 
Von oben nach unten: Heller Wiesenknopf- Ameisen-Bläuling (M. Waitzmann), Haselmaus (M. König), Bienenfresser (J. Rathgeber), Arnika (U. Herkommer), Äskulapnatter (M. Waitzmann)
Das Artenerfassungsprogramm Forte kann zur standardisierten Eingabe, Verwaltung und Auswertung von Fundorten und Artendaten verwendet werden. Dabei müssen zur Erfassung eines Artenfundes oder einer Artenliste nur wenige Pflichtfelder ausgefüllt werden (Fundortname, Hoch- und Rechtswert, Artname, Beobachtungsdatum).

Zur Unterstützung bei der Fundorteingabe und zur Erstellung von Verbreitungskarten dient der so genannte RIPS-Viewer. Die auf dieses System abgestimmten Geodaten können nach Abschluss einer Nutzungsvereinbarung, über die auch der Datenaustausch mit den Behörden des Landes geregelt wird, heruntergeladen werden.

Als Betriebssystem wird Microsoft Windows 2000 oder höher empfohlen. Für niedrigere Betriebssystemversionen kann keine volle Funktionsgarantie gegeben werden. Die Daten werden in einer MS Access-Datenbank gehalten, eine Installation von MS Access ist jedoch nicht erforderlich.

Hier gelangen Sie zum Download des Programms und der dazugehörigen Geodaten:


Nach einer Benutzer-Registrierung wird der Downloadbereich geöffnet. In diesem können zunächst Programm und Handbuch heruntergeladen werden. Nach Rücksendung der Geodaten-Nutzungsvereinbarung, deren Vordruck ebenfalls hier bereitgestellt ist, erhalten Sie per E-Mail einen Link zu den frei geschalteten Geodaten.

Sollten Sie von der Naturschutzverwaltung beauftragt sein, für konkrete Projekte Artendaten zu erheben, können Sie dies über die Online-Eingabe für Projekte vornehmen.
 

Seitenanfang Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :