Ökokonto im Naturschutzrecht

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur   Autorenumgebung laden ...

Ökokonto im Naturschutzrecht

 
"Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, die im Hinblick auf zu erwartende Eingriffe durchgeführt worden sind, sind als Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen anzuerkennen [...]" (§ 16 Abs. 1 BNatSchG)

Vorgezogene Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege (Ökokonto-Maßnahmen) sind nach dieser Regelung des Bundenaturschutzgesetzes unter bestimmten Voraussetzungen als naturschutzrechtliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zulässig. Mit der Ökokonto-Verordnung (ÖKVO) werden das Verfahren der Anerkennung von Ökokonto-Maßnahmen, das Bewertungsverfahren sowie die Handelbarkeit vorzeitiger Aufwertungen von Natur und Landschaft für das Land Baden-Württemberg einheitlich geregelt.

Weitere Informationen zur Ökokonto-Verordnung finden Sie hier:

Ökokonto-Verordnung (ÖKVO) 
Hinweise zur Anwendung der Ökokonto-Verordnung 
Hinweise und Beispiele zum Bewertungsverfahren nach ÖKVO


Die LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg stellt zur Antragstellung einer Ökokonto-Maßnahme eine Webanwendung mit elektronischen Vordrucken zur Verfügung.

Weitere Informationen für Maßnahmenträger finden Sie hier:

Ökokonto-Maßnahmenantrag


Gemäß § 7 der Ökokonto-Verordnung ist das Ökokonto öffentlich einsehbar. Informationen finden Sie hier:

Öffentlich einsehbares Verzeichnis
 

Seitenanfang Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :